Hexenrauch und Teufelsdreck - Räuchern in der Volksmagie

15.-17. Oktober 2021; Fr. 19 bis So. 13 Uhr – WOCHENENDSEMINAR mit vier Räucherreisen

Referenten: Dr. Christian Rätsch und Dr. Claudia Müller-Ebeling
Ort: D-71069 Sindelfingen-Maichingen, Gesundheitshaus imPuls, Otto-Hahn-Str. 23
Kosten: € 330 (inkl. 19% USt.)
Information und Anmeldung: LAB.DANUM - Die Räuchermanufaktur, Christine Fuchs: Räucherzyklus 4: Urwissen aus Natur und Mythologie zwischen Ostsee und Alpenraum; https://kurse.labdanum.de/Urwissen-aus-Natur-und-Mythologie-zwischen-Ostsee-und-Alpenraum-Thema-Hexenrauch-und-Teufelsdreck-Raeuchern-in-der-Volksmagie oder: https://kurse.labdanum.de/Mit-Gastreferenten

Inhalt:
In heidnischen Zeiten und Kulturen gehörte das Dunkle und das Helle zu den Polaritäten des Seins. Magische Praktiken, Zeichen und Rituale zielten darauf, Schutz zu erzeugen und dunkle Mächte zu beschwichtigen. Der magische Gebrauch von Räucherstoffen spielt dabei eine wichtige Rolle. Die Volksmagie hat ihren Ursprung im steinzeitlichen Jagdzauber, in der Magie der Antike (Mesopotamien, Ägypten und Griechenland), in der mittelalterlichen Alchemie und im neuzeitlichen Okkultismus.

Diese tradierte Volksmagie ist bis heute in ganz Europa sehr lebendig. Ihre Hintergründe und aus vielen Kulturen gespeisten Inhalte veranschaulichen wir lebendig mit Anschauungsmaterial und vier Räucherungen mit Musik. Wir entwickeln gemeinsam Ideen, Rituale und Wege wie man das Dunkle und Helle harmonisch in Einklang bringen kann.

Stichworte zum Inhalt:
- Jagdzauber und die Ursprünge der Magie
- Rezepturen für Hexenrauch
- Schutz- und Abwehrmagie
- Beschwörungen von und gegen Dämonen
- Räucherstoffe des Dunklen
- Okkultismus und Heavy-Metal
- Räuchern in den Raunächten
- Die Magie der Musik
- Magische Symbole, Zeichen und Diagramme
- Köstlicher Duft und widerwärtiger Gestank