Einheimische Hexenpflanzen

Sa., 31. Juli 2021; 10.30-18 Uhr – TAGESSEMINAR
Teilnahme wahlweise vor Ort oder online via Zoom

Referenten: Dr. Christian Rätsch und Dr. Claudia Müller-Ebeling
Ort: D-82234 Wessling, Pfarrstadel, Am Kreuzberg 3
Kosten: 155,- € (Modul A; € 270 im Kombiticket mit Modul B)
Information und Anmeldung: Natura naturans München, Tel.: 089-272 59 02
info@natura-naturans.de
www.natura-naturans.de siehe: Veranstaltungskalender & Buchung https://www.natura-naturans.de/veranstaltung/einheimische-hexenpflanzen-muenchen-2020-11-07/

Inhalt:
Wer kennt sie nicht, die Geschichten über „Hexenpflanzen“ in Flugsalben, Zaubertränken und Räuchermischungen, um in die Geisterwelt zu reisen.
Dahinter verbirgt sich der Arzneischatz unserer Ahnen, ihre Art die Welt zu betrachten, sich mit der Natur zu verbinden und mit Pflanzen Krankheiten zu heilen. Auch viele giftige Vertreter zählen zu den Hexenpflanzen, um die sich an diesem Tag alles drehen wird.

Die Referenten - Experten auf dem Gebiet der psychoaktiven Substanzen, des Schamanismus und der Ethnomedizin - erkunden mit Ihnen das Reich der einheimischen Hexenpflanzen – mit spannenden Informationen und kulturellen Hintergründen über Wirkung, Gefahren und medizinische Indikationen von Nachschattengewächsen wie Tollkirsche, Bilsenkraut und Mandragora oder auch Pilzen wie Mutterkorn und anderen heimischen Pflanzen wie Eisenhut. Und mit erstaunlichen Einblicken in die uralten Wurzeln der europäischen Kulturpflanzen Schlafmohn und Hanf.